Petrit Halilaj „She, fully turning around, became terrestrial“ in der Bundeskunsthalle, Bonn

Vermutlich ist es nicht immer von Vorteil für die eignen Erwartungen, wenn eine Ausstellung als „poetisch“ oder „berührend“ beschrieben wird. Vermutlich ist es manchmal aber doch von großem Vorteil, sich beim Besuch einer Ausstellung in einer Stimmung zu befinden, die einen eben dies spüren lässt, die berührt, erzählt und die nachklingt, noch lange nachdem man […]

Mehr

Frank Auerbach im Kunstmuseum Bonn

Als das LWL-Museum für Kunst und Kultur Ende 2014 seine Neueröffnung mit der Sonderausstellung „Das Nackte Leben“ feierte, war das für mich nicht nur ein lange ersehntes und schon darum äusserst erfreuliches Wiedersehen mit den Werken Lucian Freuds. Es war – was ich vorher nicht ahnen konnte – vor allem ein Neusehen mit Bildern eines […]

Mehr

Nan Goldin in der Kestnergesellschaft, Hannover

Die – oftmals schonungslose – Auseinandersetzung mit den Themen Liebe, Sexualität, Identität, Krankheit und Tod prägt das fotografische Werk von Nan Goldin. Sie begleitet das Leben der Menschen in ihrem Umfeld, das ihrer Freunde und Partner, mit dem dokumentarischen Blick einer Fotografin, die durch ihre Fotos auch ihre eigene Geschichte erzählt. Und sie ist sich […]

Mehr

Pipilotti Rist „Du wirst sorglos sein“ in der Kestnergesellschaft, Hannover

Als ich Pipilotti Rist vor bald einem Jahr kennengelernt habe, steckte Sie gerade in den vorbereitenden Arbeiten zur Videoinstallation „Münsteranerin“, die mit der Wiedereröffnung des LWL-Museums für Kunst und Kultur im frei zugänglichen Patio zu sehen ist. Es ist ihr erstes Werk für den öffentlichen Raum und spielt in den gezeigten Bildwelten mit dem Kontrast dieses […]

Mehr

„Paris im Blick – Eine Stadt und ihre Fotografen“ im Picasso-Museum, Münster

Noch eine Liebeserklärung an die Stadt der Liebeserklärungen? Muss das sein? Nein, muss es sicher nicht. Und es ist gut, dass die Ausstellungsmacher des Picasso-Museum in Münster sich auch dieser klischeebehafteten Idee einer Annäherung an die Stadt nicht hingegeben haben. Stattdessen „Paris im Blick – Eine Stadt und ihre Fotografen“. Die Idee, die Stadt, diese […]

Mehr

„Conflict – Time – Photography“ im Museum Folkwang, Essen

Etwas Wiederkehrendes, etwas Stetiges, etwas Menschengemachtes. Conflict, Time, Photography. Die Ausstellung in Essen befasst sich in bewegender, erhellender und überraschender Weise mit drei Konstanten menschlichen Seins, die in Ursache und Wirkung auf unterschiedliche Weise ein Ziel verfolgen: Ordnungssystem zu sein. Wie der Mensch die Zeit zur Definition von Erlebtem und Erlebbarem benötigt, wie er Konflikte zur […]

Mehr

Cyprien Gaillards 3D-Video „Nightlife“ aus der Ausstellung „Where Natur Runs Riot“ bei Sprüth Magers, Berlin

Alton Ellis‘ Rocksteady Klassiker „Black man’s world“ von 1969 behandelt, nicht zuletzt durch den Refrain „I was born a loser“, die Problematik der Rassentrennung, die Herabsetzung von Schwarzen in den USA zu jener Zeit. In einer neuen Version von 1971 wird ihm seine ursprüngliche Bedeutung genommen: Jetzt heisst das Stück „Black man’s pride“, der Refrain „I […]

Mehr

„ZERO – Die Internationale Kunstbewegung der 50er und 60er Jahre“ im Martin-Gropius-Bau, Berlin

In der Zeitung „dynamo“ (herausgegeben zur ZERO Ausstellung im Martin-Gropius-Bau) bekennt Ólafur Elíasson in einem Interview: „Es ist interessant, dass die Kunst die Welt seit langem als eine Konstruktion sieht, als ein Modell. Das war auch bei ZERO der Fall. Nicht nur die Welt, sondern auch unsere Wahrnehmung oder unsere Wahrnehmungskapazitäten sind kulturell bedingt. Letztlich […]

Mehr

„Sebastião Salgado – Genesis“ im C/O, Berlin

In „Das Salz der Erde“, der von Wim Wenders in Co-Regie begleiteten Dokumentation über Leben und Werk des brasilianischen Fotografen Sebastião Salgado, berichtet dieser über sein vielleicht erfolgreichstes Projekt: Mit über zwei Millionen neu gepflanzter Bäume ist es ihm und seinen Helferinnen und Helfern gelungen, das Land seiner Eltern, die Farm seiner Kindheit, der Ödnis […]

Mehr

„Louise Bourgeois – Strukturen des Daseins: Die Zellen“ im Haus der Kunst, München

Mein Besuch der Ausstellung „Louise Bourgeois – Strukturen des Daseins: Die Zellen“ im Haus der Kunst in München liegt nun schon einige Zeit zurück. Die Eindrücke, die sie hinterlassen hat, sind aber weiterhin so präsent, dass ich meine Begeisterung gerne noch teilen möchte. In der sich über sieben Jahrzehnte spannenden Schaffensphase von Louise Bourgeois nimmt […]

Mehr

Wim Wenders „Landschaften.Photographien – 4 Real & True 2“ im Museum Kunstpalast in Düsseldorf

Wim Wenders ist Geschichtenerzähler. Dafür ist er mit seinen Filmen zurecht weltberühmt, geehrt, gefeiert. Von „Alice in den Städten“, über „Paris,Texas“ und „Der Himmel über Berlin“, bis zu „Every Thing Will Be Fine“: In seinen Spielfilmen erzählt er von den Wirren, Herausforderungen, Abstürzen, Freuden und der Verantwortung menschlichen Lebens. Es sind größtenteils melancholische Werke, die […]

Mehr

Camille Henrot „The Pale Fox“ im Westfälischen Kunstverein in Münster

Der Blassfuchs ist ein einsames, ein gehetztes, rastloses Wesen, geschaffen von Amma aus der Unordnung, die Ogo war, der Ungeduldige. Ihm folgen die Menschen. So erzählt es die Kosmologie der Dogon, einer westafrikanischen Volksgruppe. Und davon erzählt Camille Henrot in der Ausstellung „The Pale Fox“, nach Stationen in London, Kopenhagen und Paris zurzeit und zum […]

Mehr

Crajes „INSANIA“ in der FB69 Galerie in Münster

Mit den Bildern ihrer Ausstellung „INSANIA“ stellt das Künstlerduo Crajes Fragen nach dem emotionalen Zustand des Menschen in einer überfordernden Umwelt. Wo die Ansprüche an den Grad der Perfektion steigen, wo einerseits Individualität gefragt, Anpassungsfähigkeit andererseits aber gewollt ist, heißt es sich zu vergewissern: „Kannst du atmen?“, „Bist du fröhlich?“, „Bist du traurig?“, „Fühlst du […]

Mehr