Monat: Juni 2015

Michael Part, Artie Vierkant „Para/Fotografie“ im Westfälischen Kunstverein, Münster

Im Gegensatz zum analogen Foto oder einem Gemälde, zieht das digitale Bild seinen Reiz nicht zuletzt aus der unendlichen Reproduzierbarkeit bei identischer Qualität und in der körperlosen und gewichtslosen Form ist es ein Mitnahmeartikel ohne materiellen Wert. Der „Wert“ eines Fotos wird bestimmt durch Faktoren wie Kontext, emotionalen Bezug zum Motiv, Technik, Auflagenhöhe, Künstlerrenommee. Darüber hinaus gilt […]

Mehr

Petrit Halilaj „She, fully turning around, became terrestrial“ in der Bundeskunsthalle, Bonn

Vermutlich ist es nicht immer von Vorteil für die eignen Erwartungen, wenn eine Ausstellung als „poetisch“ oder „berührend“ beschrieben wird. Vermutlich ist es manchmal aber doch von großem Vorteil, sich beim Besuch einer Ausstellung in einer Stimmung zu befinden, die einen eben dies spüren lässt, die berührt, erzählt und die nachklingt, noch lange nachdem man […]

Mehr

Frank Auerbach im Kunstmuseum Bonn

Als das LWL-Museum für Kunst und Kultur Ende 2014 seine Neueröffnung mit der Sonderausstellung „Das Nackte Leben“ feierte, war das für mich nicht nur ein lange ersehntes und schon darum äusserst erfreuliches Wiedersehen mit den Werken Lucian Freuds. Es war – was ich vorher nicht ahnen konnte – vor allem ein Neusehen mit Bildern eines […]

Mehr

Nan Goldin in der Kestnergesellschaft, Hannover

Die – oftmals schonungslose – Auseinandersetzung mit den Themen Liebe, Sexualität, Identität, Krankheit und Tod prägt das fotografische Werk von Nan Goldin. Sie begleitet das Leben der Menschen in ihrem Umfeld, das ihrer Freunde und Partner, mit dem dokumentarischen Blick einer Fotografin, die durch ihre Fotos auch ihre eigene Geschichte erzählt. Und sie ist sich […]

Mehr